Sommersonnenwende - Einatmen und die Fülle des Lebens genießen

 

Wir nähern uns mit sommerlich leichten Schritten der exakten Mitte des Jahres. Hier an diesem Punkt zwischen den Augenblicken, wenn die Sonne ihren höchsten Stand erreicht hat und sich langsam darauf vorbereitet eine lange Ausatmung bis hinein in den Winter zu machen, begegnet uns Litha. Das Fest der Sommersonnenwende, das schon seit vielen Jahrtausenden ein wichtiges Ritual des Übergangs ist. Wir stehen im kosmischen Netz des Lebensrades am längsten und hellsten Tag des Jahres genau gegenüber von Yule - der dunkelsten Nacht am 21.12. Dieser Tage wird es nicht nur Zeit, uns auf die Wärme, das Bunte, Leichte und Sinnliche des sommerlichen Lebens zu freuen, sondern den Blick weit über den Horizont schweifen zu lassen und die Diagonale in die Ferne zum Winter zu spannen und dem, was wir auf dem Weg der nächsten sechs Monate in unser Leben träumen wollen. Denn es ist heilsam, sich im Feld der Gegensätze zu bewegen. Im größten Glück, das Vergängliche zu erkennen. In der fruchtbarsten Zeit des Sommers, den Winter zu träumen. In dem Moment, wenn die Einatmung in ihrer höchsten Fülle ist, bereits die Ausatmung zu empfangen. Denn das ist das, was nun passiert. Die Sonne steht in ihrer höchsten Kraft - am Punkt der Fülle in der Einatmung und sie wird ab dem 21.6 täglich ein wenig kürzer scheinen. Sie beginnt Auszuatmen. 

Litha.jpg

 

Litha. Midsommer. Sonnenwende. In Schweden ist Midsommar das zweitgrößte Fest nach Weihnachten und symbolisiert damit den alten keltischen Kreislauf des Lebens, der durch die Bewegungen und Zyklen der Sonne und des Mondes definiert wurde. Am 21.6 ist das Jahr zur Hälfte vergangen und die andere Hälfte steht uns bevor. Es ist nun zu Sommerbeginn ein wunderbarer Moment, um auf die letzten sechs Monate zurückzublicken, abzuschließen und mit dem höchsten Stand der Sonne am 21.6 einen Zyklus zu beenden. Und in einen neuen zu gehen Danke zu sagen. Ein Feuer zu entzünden und liebevoll den Weg zu betrachten, den du bis hierhin gegangen bist. Inne zu halten. Mitten im Jahr. An diesem besonderen Punkt im kosmischen Netz des Lebens. Da, wo die Sonne kurz nach der tiefsten Einatmung verweilt, um sich auf eine lange sechs mondige Ausatmung vorzubereiten. Bis hin zur Wintersonnenwende am 21.12, wenn uns die Rauhnächte wieder in ihre Magie aufnehmen.  

 

 

LASS DIR DIE SONNE AUF DEN BAUCH SCHEINEN UND SEI GLÜCKLICH. FEIERE EIN FEST. GENIESSE EINEN HONIGWEIN. TROMMLE, SINGE UND TANZE. SEI WILD. LIEBE DEINEN KÖRPER. BERÜHRE DICH SELBST. GEHE BARFUSS AUF DER ERDE. SEI VOLLER FREUDE. VERTRAUE. GENIESSE DEINE FRUCHTBARKEIT. ENTZÜNDE EIN FEUER. STECKE DIR BLUMEN INS HAAR. GEHE DURCH EIN BLUMENFELD. LASS DICH VON DER SONNE KÜSSEN. LIEBE. 

Diese Woche ist nicht nur der Höchststand der Sonne, sondern auch meteorologischer Sommerbeginn. Es ist die Zeit des Feuer, der Lust,  der Sexualität und Lebenskraft. Ein Fest des Lebens und der Fruchtbarkeit. Wir sind zu vollem Leben erwacht, genießen die Kraft der Natur, alles sprießt und blüht und wir schwelgen durch die schönen Momente des Lebens. Die Erde schenkt uns ab Juni ihre saftigsten Früchte in Hülle und Fülle und lädt uns ein, das Leben zu genießen. Obwohl die heißesten Tage noch vor uns liegen, beginnt die Sonne ihr Licht wieder sanfter werden lassen, bis wir im November in der dunkelsten Zeit des Jahres angelangt sind und am 21.12  zu Yule die Wiedergeburt des Sonnenlichtes feiern. So vollzieht sich unser Leben in Zyklen. Mit Sonne, Mond und Sternen. Immer und immer wieder. Jedes Jahr aufs Neue. 

In den Ländern des Nordens, aber auch in Österreich, Deutschland und der Schweiz werden zu Litha große Feuer zu Ehren der Sonne angezündet. Die Menschen versammeln sich und machen Musik. Trinken süßen Alkohol, genießen das Leben, blicken zu den Sternen und träumen ihren Sommernachtstraum. Litha ist kein Tag für Sorgen, Zweifel, Angst. Es ist ein Tag der Lebensfreude. Ein Moment, in dem der Fluss des Lebens kurz aufhört. Inne hält. Still wird. Es ist der Moment im Yoga, wenn wir tief eingeatmet haben und dann kurz die Luft im ewigen Raum des Nichts halten, bevor die Ausatmung kommt und das Leben in eine neue Richtung mitnimmt. Oft wird Litha so lange gefeiert wie die 12 magischen Rauhnächte - 12 Tage lang. Die Menschen genießen die wunderbare Junizeit. Das hohe Gras der Wiesen. Das wärmende, streichelnde Licht der Sonne. Ihre Kraft. Die Freude. Die Liebe. 
 

Sonnenrituale für den 21.6 und weitere 12 Tage

  • Reinige deine Kristalle und deinen Schmuck in einer Schale mit Wasser und Meersalz. Lege sie am 21.6 morgens an einen Platz, wo sie mit der Kraft der Sonne aufgeladen werden. Damit nimmst du dir ein Stückchen Litha Sonnenlicht in den Rest des Jahres mit.
  • Koche ein sinnliches Abendessen für deine Freunde. Trinke süßen Wein. Feiere. Tanze. Freue dich über das Geschenk am Leben zu sein. 
  • Mache ein Picknick und atme die Kraft der fruchtbaren Natur vollständig ein. 
  • Entzünde ein Feuer. Irgendwo draussen oder auch eine gelbe Kerze bei dir zu Hause. Verbrenne einen Zettel, wo du all das aufgeschrieben hast, wofür du dankbar bist. Aber auch alles, was du nicht in den Rest des Jahres mitnehmen möchtest. Die Kraft der Sonne, die nach Litha wieder zu schwinden beginnt wird alles mit sich nehmen, um dich leichter, freier und bereiter für das Leben zu machen, das du für dich träumst. 
  • Für all jene von euch, die mit mir durch die Rauhnächte gereist sind, ist Litha ein guter Moment, um nachzulesen, was denn so in deinen Notizen steht und wie es sich ausgedrückt hat im letzten halben Jahr. Und es ist natürlich ein guter Moment, um auch zu schauen, was dich denn noch so erwartet. 
  • Streife in der sinnlichen Midsommer Nacht durch eine Wiese. Berühre Mutter Erde und lass dich von ihr berühren. In Körper, Geist und Seele
  • In der Litha Zeit sind die Tore in die Anderswelt offen - wir können die feinen Lebensnetze der Natur wahrnehmen. Mit Mutter Erde kommunizieren. Die verborgene Kraft hinter den scheinbaren Dingen spüren. Es ist Zeit dich ganz in deine Intuition zu vertiefen und deinen Blick darauf zu richten, was du dir für die nächsten sechs Monate in dein Leben träumen willst. 
  • Mache es dir zu Hause gemütlich und schaue ein Sommernachtstraum von Shakespeare oder lies das Buch


Ich wünsche dir von Herzen eine kraftvolle Woche in der Mitte des Jahres - halte inne. Atme. Tief ein. Und freue dich auf die Ausatmung. 

unnamed+2.png
Nives_autor.jpg

Ich habe ein Buch geschrieben. Mondschön - ein Kurs in Weiblichkeit. Lerne es hier kennen und lass dich von den Videos, Audios und Bildern im Preview aus meinem Buch berühren.