Meine liebsten Detox Foods

 

Entschlackungszeit darf genussvoll sein. Für mich ist Genuss ein essenzieller Faktor des täglich Essens und Lebens. Ich möchte mich gesund ernähren, aber es muss mir schmecken. Die Aromen in meinem Mund dürfen unvergessliche Momente der Verzückung sein und meinem Gehirn die Botschaft schicken - mehr davon. Nämlich mehr von genussvoller Entschlackungskost. 

Wir befinden uns im März in der Hoch - Zeit der Entschlackung. Der Frühling ist da, taut auf und bringt nicht nur in der Natur alles zum Fliessen, sondern auch in uns. Altlasten, Stoffwechselschlacken und Gifte werden durch die Wärme und die Qualität der Jahreszeit aus Geweben gelöst und beginnen durch den Körper zu zirkulieren. Es macht Sinn, deinen Körper dabei zu unterstützen, diesen Ballast loszuwerden, damit du kraftvoll mit der aufstrebenden Frühlingszeit erwachen kannst. Entschlacken kannst du auf sehr viele Arten. Lange. Kurz. Jeden Tag. Im Alltag oder auch mal über ein Wochenende. Mit Ingwer. Birke. Brennnessel. Bärlauch und Löwenzahn. Suppe. Reis. Gemüse. Wichtig ist: Warm, bekömmlich und genussvoll darf es sein. Längst sind die Zeiten vorbei, wo wir uns durch geschmacklose Kuren geplagt haben. Frau darf genießen und dabei etwas absolut sinnlich - sinnvolles für Körper, Geist und Seele tun. 

Heute schenke ich dir drei Rezepte aus meinem Online Kurs Mondschön entschlackt - den ich speziell für genussvolle Frauen entwickelt habe. Ich war viele Jahre auf der Suche nach einer Entschlackungsmethode, die mir als Frau die Dimension des Genusses nicht verwehrt. Denn ich liebe Gesundheit. Aber ich liebe es auch, wenn mich die Rituale rund um Gesundheit berühren, nähren und in meiner weiblichen Intuition verankern. Deswegen habe ich eine Entschlackungskur kreiert, die nicht nur eine spannende Reise durch die ayurvedische Küche bietet, sondern dich auch sinnlich in deinem ganzen Sein als Frau berührt. Mit Massagen. Kräutern, Gewürzen und nährenden, reinigenden Zutaten aus dem Garten von Mutter Erde. Hier kannst du mehr erfahren. 

Die folgenden Rezepte kannst du täglich in deine Ernährung einbauen. Oder ein spezielles Detoxwochenende machen, an dem du zwei Tage lang nur Kitcharisuppe isst und Ingwerwasser trinkst. Egal wie du für dich entschlacken möchtest, wichtig ist, es so zu machen, dass es dir richtig viel Freude und Genuss bereitet. Denn nur das wird dich an dein Ziel führen. Dort wo Freude ist, ist die Erfüllung unserer tiefsten Sehnsüchte. Und nun wünsche ich dir viel Freude mit meinen liebsten Detox Foods. 

 

Gelber Kurkuma Latte

Kurkuma darf in keiner Küche fehlen. Denn seine Heilwirkungen sind gigantisch. Im Ayurveda wird Kurkuma seit Jahrtausenden verwendet. Gerade in der Entschlackungszeit kann uns Kurkuma besonders zur Entgiftung der Leber und der Verdauungsorgane unterstützen. Denn seine stark entzündungshemmenden Eigenschaften wirken sich positiv auf den Darm und verschiedenste Verdauungsprobleme aus. Außerdem reinigt die gelbe Wurz das Blut und schenkt dir dadurch eine schöne, strahlende Haut. Gerade, wenn du ein starkes Feuer hast, kannst du Kurkuma zu deinem täglichen Begleiter machen. Du kannst Kurkuma in Suppen und Gemüsegerichten verwenden. Ich liebe meinen veganen Kurkuma Latte mit Vanille und Honig zum Frühstück oder auch als Zwischendrink.

Erwärme für den Kurkuma Latte eine Tasse Mandelmilch und füge 1/2TL Kurkuma und eine Prise Zimt hinzu. Mit einem Milchschäumer aufschäumen und  mit Honig nach Bedarf süßen und genießen. 

 

Grünkohl Pfanne mit Quinoa

1 kleiner Grünkohl, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, Saft von einer Zitrone, Tahina als Dressing

Schneide den Grünkohl in feine Streifen und die Zwiebel in große Ringe. Brate die Zwiebel in etwas Öl an und presse die Knoblauchzehen dazu. Dann gib den Grünkohl hinzu und brate ihn kurz scharf an. Mit wenig Wasser ablöschen und für 10 Minuten bei geringer Hitze dünsten. Verfeinere mit dem Saft von einer Zitrone. Dazu passt eine Schale Quinoa, Dinkelnudeln oder Basmatireis und als Dressing etwas Tahina. Falls du keinen Grünkohl magst, kannst du auch Spinat/Mangold verwenden.


Sämige Kitcharisuppe

Kitchari zählt zu den stärksten ayurvedischen Entschlackungsgerichten. Es ist ein Gericht, das dir eine ausgewogene Mischung aus Eiweiss und Kohlehydraten liefert, aber gleichzeitig sehr leicht und bekömmlich ist. Es wird aus Mung Dhal gemacht, einer indischen Linsenart, die sehr leicht verdaulich ist und weniger Blähungen als andere Hülsenfrüchte erzeugt. Es ist eine wahre Wohltat für dein Verdauungssystem und je flüssiger du es machst, umso besser. Ich liebe Kitchari mit Basmatireis und schneide mir dann noch eine Avocado darüber, die ich mit Sesamsalz bestreue. Das ist ein super nährendes und super sättigendes Gericht, das dich gleichzeitig entschlackt.

50g Basmati Reis, 50g Mung Dhal, 2 TL Kokosöl, 1TL frisch geriebenen Ingwer, 1 klein geschnittene Knoblauchzehe, 1TL Kreuzkümmel, 1/2TL Kurkuma, 1 in feine Scheiben geschnittene Karotte, 1 Suppenwürfel, 1 Avocado, Salz/Sesamsalz und Pfeffer, den Saft von einer Zitrone, etwas Koriander/Petersilie

Wasche den Reis und den Mung Dhal unter fliessendem Wasser. Dann röste den Knoblauch, den Ingwer und die Gewürze in wenig Öl bei geringer Hitze leicht an, füge die Karotten dazu und röste für einige Minuten weiter. Dann gib die Reis/ Mund Dhal Mischung hinzu, gieße mit 1 Liter kochendem Wasser auf, füge den Suppenwürfel hinzu und lass das Ganze bei geringer Hitze für 30 Minuten kochen. Falls du noch Wasser nachgießen musst, tue das bitte, damit du wirklich eine leckeres, sämiges und eher flüssiges Gericht zauberst. Zum Schluss gib den Saft von einer halben Zitrone dazu, würze mit Salz und Pfe er und falls vorhanden mische noch Koriander/Petersilie darunter. Dann schneide einfach eine Avocado darüber, mit Sesamsalz salzen und genieße dieses unwiderstehlich leckere Gericht.


Ingwer Honigtee

Der Ingwer gehört in deine Entschlackungsküche wie ein guter Tee oder eine warme Suppe. Denn er ist wahrlich ein Wunder der Natur. Die gelbe Wurzel hat mit der globalen Verbreitung asiatischer gastronomischer Köstlichkeiten im Nu die Welt erobert. Und das zu Recht. Denn sie verleiht Gerichten nicht nur einen frischen, leicht scharfen und äußerst explosiven Geschmack, sondern ist eines der Gewürze mit den meisten Heileigenschaften. Seit Jahrtausenden gilt Ingwer im Ayurveda als universales Heilmittel. Ich trinke zwischen Februar und April jeden Tag eine Tasse Ingwer, um mein Blut zu reinigen, die Verdauung anzukurbeln und mich warm zu halten. Dafür Uübergieße ich drei Scheiben Ingwer mit heißem Wasser. Nachdem er auf etwa 40 Grad abge- kühlt ist, mische ich einen Teelöffel Honig darunter. Das ist der ideale Kick off Start für einen entschlackenden Wohlfühltag.

Genieße deine Entschlackung. Sie wir dich erneuern. Auf allen Ebenen deines Seins. 


Ich habe meine Heilung als Frau im Leben mit den Jahreszeiten gefunden. Die Rhythmen der Erde geben mir meinen Rhythmus vor. Sie zeigen mir welche Gemüse, Früchte und Kräuter mich in unterschiedlichen Zeitqualitäten nähren. Wann es Zeit für Stille wird und wann das Leben mich in die Sonne ruft. Das Leben mit der Erde verwurzelt mich in meiner Intuition. Meinem weiblichen Urwissen, das durch mein Wesen fliesst. Ich liebe die Frische, die der Frühling bringt. Ich genieße mich selbst im Sommer. Ich kehre nach Innen im Herbst und ich träume von meinen Visionen im Winter. Das Leben mit den Jahreszeiten verleiht meinem Leben Sinn, Tiefe, Kraft und Zufriedenheit. So wie Mutter Erde in ihrer Schönheit schwingt, so habe ich gelernt meine Schönheit mit ihr zu entdecken. Jede Jahreszeit hat ihre eigene Botschaft an mich. Jede Jahreszeit ruft mich auf, andere Aspekte von meiner weiblichen Kraft zu leben. Jede Jahreszeit verwöhnt mich mit anderen Früchten, Gemüsen und Kräutern und erinnert mich daran, dass alles im Zyklus ist. Alles umgeben vom Hauch des ewigen Werdens und Vergehens. Ich lade dich ein, mit meinem Ebook Frau sein im Jahreskreis auch in deine weibliche Urkraft zu tauchen und zu einem kraftvollen Leben zu erwachen.