Liebe, Sex und Fruchtbarkeit

 

Februar ist der bunte Monat des Faschings, der roten Valentinstagsherzen und der ersten Gefühle im Bauch, das der Frühling nicht mehr weit ist. Langsam erwachen wir aus dem Winterschlaf, fühlen dass die Säfte in unserem Körper zu fliessen beginnen und wir bereit werden aus der winterlichen Kuschelhöhle wieder einen Schritt nach draussen zu gehen. 

Wie das bei fast allen Festen rund um den Jahreskreis ist, so ist auch der Valentinstag ein Ritualstag, der seine Wurzeln fest in den alten Kulturen Europas verankert hat. Heute feiern wird die erwachende Fruchtbarkeit in der Natur. Es geht um die Themen Lust, Sexualität und die Frage: Wie kann ich als Frau in meiner Fruchtbarkeit erwachen? Welche Ernährung unterstützt mich? Was bringt mein Feuer in Wallung? Wie stark brennt mein Feuer für das Leben und mich selbst eigentlich? 

Bevor die katholische Kirche der Legende über den heiligen Valentin diesen Tag widmete, wurden am 15. Februar im alten heidnischen Rom die Lupercalien gefeiert. Wilde Feste der Lust und Sexualität zu Ehren den Göttin Juno oder Lupa - die heilige Wölfin, die mit ihrer Kraft über den gesamten Februar herrschte. Durchaus üblich war es auch, seine Sexualität nicht nur mit dem eigenen Mann zu teilen, sondern sich im Sinne der beginnenden Fruchtbarkeit in der Natur ganz dem Liebestanz mit jenen hinzugeben, die die eigene Lust entfachten. Die orgiastischen Riten sollten die Fruchtbarkeit für das kommende Jahr sicherstellen. Dabei wanderten nackte Jünglinge - die Luperci - durch die Städte, um diese zu reinigen. Die katholische Kirche nahm diesen alten, lustvollen Brauch uns setzte die Legende des keuschen Valentins darüber. 

Für mich liegt die Kraft des Valentinstags in dem tatsächlichen Beginn der fruchtbaren Zeit. Die Vögel beginnen sich langsam zu paaren. Die Tage werden täglich länger, das Licht immer stärker. Lebensgeister erwachen neu. Wir freue uns auf den nahenden Frühling und widmen wieder mehr Zeit unserem Körper. Sinnlichkeit erwacht. 

Doch um ganz in unserer Kraft als Frauen zu erwachen ist der Februar auch ein guter Monat um sanfte Entschlackungsimpulse in das eigene Leben einzubauen.Denn aus dem Winterschlaf zu erwachen bedeutet auch Loszulassen, frei zu werden, sich zu reinigen von der Kälte des Winter und der Müdigkeit der dunklen Zeit. Entschlacken bedeutet auch das eigene innere Feuer zu entfachen - Agni - das in der Verdauung sitzt und ein wesentlicher Bestandteil für unsere Gesundheit und damit für unsere Fruchtbarkeit ist. Denn schön und fruchtbar sind wir nur dann als Frauen, wenn wir gesund sind. Ich möchte dich einladen, durch eine sinnlich-genussvolle Entschlackungswoche mit mir zu reisen - bei meinem nächsten Online Kurs im Zyklus des Jahresrades Mondschön entschlackt. 

Safran und Vanille -
liebliche Gewürze für das Herz

Es gibt in der alten ayurvedischen Menschheitslehre einige Gewürze, die gut fürs Herz sind, unsere Fruchtbarkeitshormone in Wallung bringen und uns in dem noch kalten Winter von innen wärmen. Sie sind ideal geeignet, um sie ab jetzt bewusst in die tägliche Ernährung einzubauen und damit die erwachende Fruchtbarkeit zu unterstützen. 

Safran ist stark euphorisierend und stimmungsaufhellend. In den alten ayurvedischen Büchern gilt er sogar als aphrodisierend. Der perfekte Begleiter für den kalten Februar. Auch für jene, die vielleicht noch unter der einen oder anderen Erkältung leiden, birgt Safran wertvolle Heilwirkungen. Er stärkt die Leber und die Milz (unsere Reinigungsorgane) und macht das Herz weit, offen und liebevoll. Safran gilt im Ayurveda als sattvisch - seine energetische Zusammensetzung ist so fein und hochschwingend, das er unser Bewusstsein weitet, liebevollen Frieden schenkt und eine wahre Nährstoffquelle für Körper, Geist und Seele ist. 

Vanille ist als Frucht der wunderschönen Orchidee neben Safran eines der teuersten Gewürze der Welt. Bis ins 19. Jahrhundert wurde die "schwarze, schlanke Dame" aufgrund ihrer begehrten Heileigenschaften noch in Apotheken verkauft. Vanille wirkt stabilisierend auf den ganzen Organismus, stärkt aber vorallem die Fruchtbarkeitsorgane und wirkt aphrodisierend. Nicht umsonst ist Vanille oft ein essentieller Bestandteil betörender Parfums und Cremes. Sie ist hervorragend bei trockener Haut und hat viele Antioxidantien, ein wahrer Antiaging und Frischebooster für unsere Zellen. 

Safran und Vanille sind die Februargewürze, die unsere Küche verfeinern , uns in Liebeshormonen taumeln lassen und das Herz umschmeicheln. Sie schenken uns Kraft zur Faschingszeit, aphrodisierende Gefühle zum Valentinstag und wärmen an manchen noch so kalten Tagen, Körper, Geist und Seele. 
 

Herzliche Valentinstagsinspirationen

Lieblicher Safranreis

Verwende einen guten Basmatireis und Safranfäden von hoher Qualität. Koche den Reis mit einem Stück Butter und einer Prise feinster Safranfäden. Zum Schluss verfeinere den duften Reis mit noch einem Stück Butter oder füge eine Handvoll Rosinen und Mandelblätter hinzu. Die vegane Option: koche den Reis statt mit Butter mit einem Schuss Mandelöl. 

 

Für ein sinnliches Date in der Badewanne mit Partner oder mit dir Selbst: Mandel Kokosmilchbad mit Rosenblütenblättern 

5 EL Mandelöl, 1 Dose ungesüßte Kokosmilch, eine Handvoll getrocknete Rosenblütenblätter
Anwendung: Das Mandelöl mit der Kokosmilch vermischen und ins heiße Badewasser geben. Dann die Rosenblätter darüber streuen. Hineinlegen und 15 bis 20 Minuten entspannen!
Wirkung: Pflegend und Nährend. Die Kokosmilch verwöhnt die Haut mit natürlicher Feuchtigkeit und macht sie elastischer. Die Rosenblütenblätter sind der reinste Wohlfühlfaktor für die Sinne.

 

Liebes Mandelmilch

Im Ayurveda gibt es Nahrungsmittel, die für ihre besonders stärkende und aufbauende Wirkung auf Körper, Geist und Seele bekannt sind. Sie bauen das feinstoffliche Element Ojas in uns auf, das uns Schönheit, Fruchtbarkeit, Sexualkraft und Vitalität schenkt. Mit diesem köstlichen Smoothie bringst Du durch die Kraft der Mandel und Gewürze ganz viel Liebeskraft und süße Sinnlichkeit in Deinen Tag: 1 Handvoll Mandeln 6-8 Stunden in Wasser quellen lassen. Dann mit doppelt soviel Wasser im Mixer zu Mandelmilch verwandeln. 1/2 TL Zimt, 1/2 TL Kardamom, 1 halbe Vanilleschote, 2 Fäden Safran darunter mixen. Mit Honig oder Agavendicksaft süßen. Et voilà  die Liebesmandelmilch kann die Zellen deines Körper.Seele.Geist Systems erfreuen und die Liebeshormone stimulieren.  
 

Trage heute Rot und Rosatöne und tanze wild mit dir selbst. Spüre die Kraft deiner Sexualität und deines Feuers. Liebe dich und gib diesem Teil in dir Raum im Alltag. Ganz echt und ehrlich.

Lass dich verwöhnen mit einer sinnlichen Massage oder verwöhne dich selbst, wenn du keinen Partner hast. Denn die wahre Liebe beginnt immer mit dem ersten Schritt Richtung Selbstliebe. Und Selbstliebe ist die Praxis, dich selbst zu verwöhnen. 

Feiere das Leben. Entdecke deine Lust. Lass einfach mal alles los und lass dich einfach gehen

Heute ist auch wieder ein Orakeltag! Mach es dir bei Rosentee, Safranreis und rotem Kerzenschein gemütlich und wirf einen Blick in die Fruchtbarkeit deines Jahres!

Ich wünsche dir von Herzen eine Liebes - fruchtbaren Valentinstag! Erwecke dein inneres Feuer,

PS: Last Call zu meinem nächsten Online Kurs. Mondschön entschlackt. Wir reisen sieben Tage durch eine genussvolle ayurvedische Entschlackungskur, bei der wir sinnlich essen, uns massieren und ganz frei werden - von der Schwere des Winters. Lerne hier mehr kennen und melde dich noch bis zum 14. Februar um 24:00 an, um mit der Gruppe zu reisen.