Vollmondin - Rituale, Geschichten und Mythen

 

In der Zeit, wo die Mondin wieder ganz rund wird, werde ich intensiv, wilder, feinfühliger und je nach dem Stand des Mondes gelassener oder heißblütiger. Mit den Jahren habe ich beobachtet, dass jeder Vollmond in mir andere Ebenen des Seins hervorruft. Meine Gefühle jedes Mal in einer anderen Art und Weise berührt und von Zyklus zu Zyklus unterschiedliche Dinge in mir hervorholt und herausbringt. Es gibt Vollmondnächte, in denen ich ganz bei mir bin. Harmonie und Entspannung erfüllen mein Leben. Und es gibt Mondinen, die mich fordern, zum kämpfen verlocken und wie eine großer Berg sind, den es zu erklimmen gilt. Auch habe ich mit den Jahren gelernt, mich in den wilden Vollmondin Nächten einfach so anzunehmen, wie ich bin - ohne mich anders, besser oder perfekter machen zu wollen. So wie mein Menstruationszyklus mir jeden Monat aufs Neue zeigt, wo ich stehe, wie ich fühle und wohin ich will, so zeigt mir die Mondin jedes Mal, wenn sie voll wird, was abgerundet, vollendet, ganz gemacht gehört. Damit der Zyklus wieder von Neuem beginnen kann. 

Vollmondzauber

Zu Vollmond steht die Mondin genau gegenüber von der Sonne und reflektiert ihr Licht. Sie erstrahlt im Glanze der Sonne. Bildet mit ihr eine Opposition - das genaue Gegenteil von ihr. Männlich und weiblich stehen sich gegenüber. Feuer und Wasser bilden ein Spannungsfeld. In rund 28 Tagen umkreist die Mondin die Erde und übt mit ihren Lichtspielen Einfluss auf Mensch, Natur und Tier aus. Jeden Monat scheint ihr Licht anders. Ein Weiß in unterschiedlichen Nuancen. Facetten. Manchmal rötlich, violett, blau. Dann wieder mehr ins Gelb oder Grün gehend. Manchmal von Wolken bedeckt und dann wieder strahlend sichtbar. 

Die Mondin ist wie die Frau. Immer anders. Immer im Zyklus. Manchmal heller. Manchmal dunkler. Doch immer kraftvoll anwesend, wenn sie voll ist und uns daran erinnert, das ein Zyklus zu Ende geht, um Platz zu schaffen für den Beginn von etwas Neuem. 

Es sind für mich drei Tage, die ich jeden Monat aufs Neue die Mondin und ihre Kraft auf mein weibliches Sein spüre. Immer wieder finde ich im Internet tausend unterschiedliche Interpretationen darüber, was diese spezielle Mondin in diesem speziellen Tierkreis, den sie gerade durchläuft, in mir bewirken soll oder wofür sie steht. Manches Mal kann ich mit den Beschreibungen der anderen etwas anfangen, doch viel öfter versuche ich hinein zu spüren, was die Mondin in mir bewirkt. Was ich fühle. Was in mir erfahrbar wird. Was meine Intuition spricht. Denn für jede Frau auf diesem Planeten wird die Mondin eine andere Botschaft bereithalten. Ganz individuell. Ganz einzigartig. 

Magische Vollmondrituale

  • Vollmondbad nehmen. Das entspannt. Verführt. Lässt dich in deine eigene Sinnlichkeit tauchen. Bei Kerzenlicht und mit Blumenduft. Gönne dir zur vollen Mondin ein Date mit dir selbst in der Wanne. Schliesse die Augen und lausche der Stimme deiner Urfrau. Welche Botschaften hat sie für dich? Vollmond Badeöl: 5EL Mandelöl, 10 Tropfen ätherisches Bergamottenöl, 5 Tropfen Lavendelöl und 5 Tropfen Weihrauchöl in das heiße Wasser geben und genießen. 

  • Zurückblicken.

  • Mondmeditation. Die volle Mondin lädt zum Meditieren ein. Durch ihre starke Wirkung auf unsere Gefühle und unsere Innenwelt, fällt es uns leicht nach innen zu gehen. Meditation muss dabei nicht aufwendig oder kompliziert sein. Es reicht, wenn du dir einen stillen, kuscheligen Ort suchst. Die Augen schließt und einfach nur deine Atmung beobachtest, während deine Gedanken immer stiller werden und sich Ruhe und Frieden in dir Ausbreiten. 

  • Seelenschreiberei. Nimm dir ein Blatt Papier zur Hand und schreibe einfach darauf los. Alles, was aus dir herauskommen will. Alles was vom Herzen in den Stift fliesst. Vorallem dann, wenn es dir an manchen Vollmondnächten nicht so gut geht. Schreiben ist ein heilsames Tool, das so manches bewirken kann. Es reinigt, befreit, bringt die Energie wieder in den Fluss und schenkt dir Klarheit über deine eigenen Gefühle. 

  • Intuitionswelten und Gefühle. Die Vollmondinzeit ist eine Zeit des Fühlens, der tiefen Verbindung zu dir selbst. Du kannst deine innere Stimme viel besser hören. Der Zugang zu der Welt des Unterbewusstseins ist leichter. Die Tore zu deinen Seelenbotschaften weit geöffnet. Komme in den Fluss. Werde langsamer. Steige aus den Aktivitäten des Alltags aus, wenn du kannst, und versuche den Tag der vollen Mondin ganz aus deiner Intuition heraus zu gestalten. Ohne Druck. Ganz im Fluss. 

  • Ein Gedicht schreiben oder ein Bild malen. Die volle Mondin lädt ein kreativ zu werden, wenn du den Ruf danach spürst. Einfach drauf los zu schreiben oder zu malen, ganz leicht, unbeschwert und von Herzen. 

  • Schmuck im Mondenlicht aufladen. Jeden Vollmond lege ich meinen Schmuck, den ich täglich trage ins Licht der Mondin, um ihre Strahlen einzufangen und ihr Licht so immer bei mir zu tragen, bis zum nächsten Vollmond. 

  • Im Zyklus des Mondes Frau sein. Die volle Mondin repräsentiert die Frau während ihres Eisprungs. In ihrer vollen Fruchtbarkeit und Präsenz. In ihrem Feuer, ihrer strahlenden Schönheit. In dem Moment, wenn sie bereit ist neues Leben zu empfangen. Vielleicht fühlst du dich zu Vollmond besonders sexy und attraktiv. Mache dich heute schön, schminke dich und tanze wild im Schein der Mondin.

  • Räuchern. Dich selbst und deine Kraftobjekte, Schmuck, Steine.

  • Vollmondmagie. Grundsätzlich bietet sich die volle Mondin dafür an, alles, dem du mehr Kraft in deinem Leben geben willst, rituell zu stärken. Dafür kannst du deine Wünsche für den kommenden Monat aufschreiben und sie auf deinen Altar legen. Dir klar darüber werden, was du bis zum nächsten Neumond vollenden willst. Wohin deine nächsten Schritte gehen. 

  • Sanfte Yogasequenzen, die dich erden und in den Fluss bringen. Ich liebe es zur vollen Mondin nach innen zu gehen. Mich sanft zu bewegen und genau hinein zu spüren, was mein Körper braucht. Oft lege ich mich einfach auf den Boden, schliesse die Augen und frage meine innere Stimme, womit ich mein Wohlbefinden in den nächsten kommenden Wochen unterstützen kann. Was würde mir gut tun? Welche Pflanzen unterstützen meine Gesundheit? Welcher Lifestyle bringt mich in mein weibliches Gleichgewicht? 

  • Fruchtbarkeitsrituale. Die volle Mondin ist fruchtbar und sie beeinflusst das Hormon- und Fruchtbarkeitssystem der Frau. Du kannst Vollmonde dazu nutzen, um stärkende Pflanzen für deine Gebärmutter und dein Blut zu nehmen oder du machst es dir mit leckeren Süßigkeiten und einem entspannenden Fussbad auf der Couch gemütlich und genießt dich selbst.

  • Ich wünsche dir eine magische Vollmondin, möge sie alles in dir voll machen und dich gleichzeitig daran erinnern, dass das Leben sich in Zyklen bewegt. Immer und immer wieder. Jeden Monat aufs Neue. 

 

Mein Ebook für dich. Frau sein im Jahresrad. Geschichten, Rituale, Rezepte, Beautyinspirationen und Weisheitshappen rund um dein Leben als Frau. Im Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Hier mehr erfahren.