Von Novembernebeln, Göttinnenölen und das Eintauchen in die stille Zeit

 

Spürst du es auch? Die Müdigkeit, die sich jetzt ganz natürlich in deinem Körper ausbreitet? Je kürzer die Tage werden, desto früher werde ich müder. Ich spüre, dass mein Körper und mein Geist mehr Regeneration und Ruhe brauchen, als noch im September und Oktober. Je dichter die Novembernebel werden und sich über das Land ausbreiten, desto größer wird mein Bedürfnis mich schon um 20:00 an die Seite meines kleinen Sohnes zu legen und mich dem Traumland hinzugeben. Doch wieso ist das so? Und welche Lebensqualität kann dir ausreichend Schlaf schenken? Erfahre wieso Schlafen so wichtig ist und wie du deine weibliche Urkraft mit stillen Momenten und sinnlichen Düften stärken kannst. Damit der November für dich nicht trist wird, sondern tief, heilend und transformierend. 

Novembernebel.jpg

Der Körper folgt mit seiner im Spätherbst steigenden Müdigkeit dem natürlichen Rhythmus der Erde. Im Herbst stirbt alles, um sich nach innen zurückzuziehen, in der Dunkelheit die neuen Samen für das nächste Jahr zu schöpfen und im Frühling wieder zu erwachen. Nun, wenn das Licht sich zurückzieht, wird mehr Melatonin im Körper ausgeschüttet, was dazu führt, das wir uns müder fühlen. Wir sollten diesem natürlichen Impuls folgen und dem süßen Schlaf nachgeben. Es gleich der Natur tun und den Spätherbst dafür nutzen, viel zu schlafen und Körper, Geist und Seele ausreichende Entspannungsmomente schenken, um uns vitaler und gesünder zu fühlen.

Schlaf Menschlein schlaf

Wie wichtig ausreichender Schlaf ist, spürt Frau spätestens dann, wenn sie zu wenig davon bekommt. Frischgebackene Mütter, Nachtsschichtarbeiter und Krankenschwestern wissen ein Lied davon zu singen. Während des Schlafes finden lebenswichtige Vorgänge im Körper und Gehirn statt. Wir entsäuern, entschlacken, das Gehirn bekommt Zeit, das Erlebte zu verarbeiten und alle Organe erhalten die notwendige Ruhe, um ihre Funktionen aufrecht zu erhalten. Schlafen sollte man in der Nacht. Laut Ayurveda vor 22:00, um mit dem erwachenden Licht wieder aufzustehen und den Tag zu begrüßen. Acht Stunden Schlaf sind optimal, um dem Körper und dem Geist die notwendige Erholung zu gönnen. Gerade im Spätherbst und Winter ist ausreichender Schlaf essenziell. Denn dadurch stärken wir das Immunsystem und können die jetzt so viel kursierenden Krankheiten leichter abwehren. Deswegen: Folge den Impulsen deines Körpers, und mache den November zu einer intensiven Ruhezeit.

 

Schlaftipps im November

  • Gehe öfter sogar schon um 20:00 schlafen. Wenn Du Kinder hast, wird es vielleicht gar nicht so schwer sein. Es gibt nichts erholsameres als mit der Dunkelheit schlafen zu gehen. Und den besten Schlaf hat Frau vor 22:00.

  • Verzichte am Abend auf großartige Termine in der Stadt. Bleibe lieber zu Hause, nimm ein warmes Fussbad und lass die Müdigkeit ihre natürliche Wirkung entfalten.

  • Gönne dir an einem herbstlichen Wochenende auch mal einen kurzen Mittagsschlaf. Das tut Körper, Geist und Seele gut und kann sehr belebend sein.

  • Streiche unnötige Termine aus deinem Kalender und entschleunige dein Leben. Jetzt ist die ideale Zeit dafür.

Sinnliche Duftwolken

Nicht nur der Schlaf kann uns kraftvoll durch den nebelig trüben November tragen. Gerade dann, wenn es draußen grau, kalt und nass ist, dürfen wir als Frauen viele kleine Rituale in den Alltag einbauen, die uns wärmen, sinnlich berühren und ein tiefes Gefühl von Geborgenheit in uns wachrufen. Im November beginnt für mich eine intensive Räucherzeit und ich zerstäube täglich unterschiedliche ätherische Öle in meinen Lebensräumen. Gerade die Arbeit mit den Düften der Pflanzen stärkt unsere Frauenkraft und den intuitiven Zugang zum Leben. 

Düfte gehen direkt in die Nase und sprechen mit unseren Gefühlen. Die Kraft, die sie dabei entfalten, ist fast unheimlich. Denn Düfte haben innerhalb von Sekunden die magische Fähigkeit, uns glücklich zu machen, Erinnerungen wachzurufen oder uns ein Gefühl von wahrer Extravaganz zu verleihen. Ich integriere seit vielen Jahren Düfte in Form von Räucherungen, ätherischen Ölen und reinen Parfumölen in mein Leben. Auf der Haut, in der Öllampe, in der Räucherschale und unterm Kopfkissen.

Im November haben sinnliche Düfte die Kraft dich durch den Tag zu tragen, vorallem dann, wenn Müdigkeit und Lethargie sich in den Leben schleichen. Aufgrund des wenigen Lichtes, neigen wir dazu schneller müde zu werden oder öfter Ruhephasen zu brauchen. Trübe Gedanken und tiefe Gefühle sind nicht selten im November - denn es ist die Zeit der dunklen Göttin. Wenn du lernen möchtest mit dieser archaischen Kraft in deinem weiblichen Sein umzugehen, dann kannst du hier meine Frauenkreisarbeit kennenlernen - im November begleiten uns Geschichten, Rituale und Inspirationen rund um die dunkle Göttinenkraft, die nun die Nächte, den November und die Nebel regiert.  

Düfte trägst du am besten in Form eines ätherischen Öls, das du sowohl für deine Cremes, Bodyöle, aber auch in der Küche oder der Duftlampe verwenden kannst. Ätherische Öle haben die Kraft, bis tief in die Zellstruktur vorzudringen und dich von innen her zu erneuern. Sie bauen dich förmlich um, wenn du sie verdünnt auf der Haut verwendest und nähren dich in den tiefsten Schichten deines Seins. Das ist das Geheimnis ihrer einzigartigen Magie.

Göttinnenöl Rezept 

Mein absoluter Hautbooster, der meine Haut jung, strahlend und duftend macht und mich dabei wie eine Göttin aussehen lässt: Einfach 100ml Mandelöl mit 10 Tropfen reinem Myhrreöl und 5 Tropfen Weihrauchöl mischen! Antioxidantien mit weiblicher Urkraft. 

Myrrhe ist eines der besten und wertvollsten Harze, das Mutter Natur für die weibliche Hautpflege hervorgebracht hat. Seit Jahrtausenden bekannt wurde sie schon in den alten Göttinnentempeln der Frauen benutzt. Sie gehört zu den heiligsten Ölen der Menschheit. Das balsamische Baumharz ist vorallem bei roter entzündlicher Haut und Hautunreinheiten ein wahres Wundermittel. Aufgrund ihrer stark desinfizierenden Kraft wurde sie früher für die Balsamierung der Leichen und bei Totenbestattungen verwendet. Auch für die Narbenbildung ist Myhrre ein wertvoll unschlagbares Öl. 

Lavendel ist und bleibt nach wie vor mein Lieblings Allrounder. Für alle Jahreszeiten. Hoch regenerierend, entspannend, beruhigend und Kraft gebend. Und du kannst dir die violette Pflanzenkraft als Fußmassagenöl, in der Duftlampe oder direkt als Parfum auf deinen Hals auftragen. Unglaublich himmlisch an tristen Novembertagen. 

Orange gehört zu den absoluten Herbst- und Winterdüften. Durch ihren frischen, anregenden Zitrusduft zaubert sie trübe Stimmungen an grauen Novemberttagen weg und stabilisiert deinen emotionalen Allgemeinzustand. Ein paar Tropfen in die Duftlampe oder auch in dein herbstliches Bodyöl stärken dich auf emotionaler Ebene. 

Ich wünsche dir einen ruhigen November mit duftenden Schlafmomenten und viel Sinnlichkeit,

In Liebe und Dankbarkeit

 

 

Urfrau im Advent. Melde dich für meinen kostenfreien Adventkalender hier an und tauche in die ursprüngliche Bedeutung von Weihnachten. 

Urfrau im Advent.jpg